Comics

Auch wenn sich der Großteil unserer Beiträge auf die Literaturtage konzentrieren wird, werden wir doch hin und wieder kleine Exkurse einstreuen. So auch heute, denn hier geht es um Comics, Mangas und Webtoons. Ich freue mich sehr, ein bisschen über diese spezielle Form der Literatur berichten zu dürfen.

Gibt es „richtiges“ Lesen?

Nicht selten zeigen sich Eltern verärgert, wenn ihr Kind „nichts Richtiges“ liest. Gemeint sind Cartoons, Bilderhefte oder Comics. Aber ist diese Frustration wirklich begründet? Ganz im Gegenteil! Das Kinder mit Comics mehr Spaß haben, als mit trockenen Büchern ist ja fast schon selbstverständlich. Bunte Bilder regen die Fantasie schließlich stark an und machen einfach mehr Spaß. Was beim Lesen schließlich im Vordergrund stehen sollte, ist das Erfahren einer neuen Geschichte. Dafür eignet sich Comic wie Buch. Meiner Meinung nach sollten Comics deshalb viel eher als Wegweiser betrachtet, denn als Hindernis abgetan werden.

Geschichte

Die Kombination von Bild und Text hat schon jahrhundertelang Menschen fasziniert, denn Comics gibt es länger als man vermutet. Als Comichefte existieren sie seit bereits gut 100 Jahren. Eine bekannte und bedeutende Reihe aus dieser Zeit ist zum Beispiel „Tim und Struppi“. Es folgen Figuren wie „Micky Maus“, „Donald Duck“ oder „Superman“. Besonders letzterer trug zum Superhelden in den USA bei. Das Graphic Novel existiert seit den 1980er Jahren und richtet sich vor allem an erwachsenes Publikum. Zeitgleich entstand auch in Japan ein ähnliches Medium, der sogenannte Manga. Ab den 90er wurde er auch im Westen bekannt.

Gerade in den letzten Jahren wuchs durch das Internet eine neue Untergruppe heran. Webtoons – eine Kombination aus dem englischen „web“ für Internet und „cartoon“ – die bspw. wöchentlich hochgeladen werden, sind die digitale Form der Comics. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich dabei Manhwa, die aus Südkorea stammen. Bis heute wurde schon vielfach mit dieser Kunstform experimentiert und ihre Wandlungsfähigkeit beweist, dass Comics noch lange nicht gestorben sind.

Empfehlungen

Comics:World of Cartoons and Comics: Batman - The Dark Knight ...

Auch wenn ich die meisten Comics sicher in meiner Kindheit gelesen habe, so entdecke ich doch hin und wieder einen Titel, der mich nicht loslässt. „The Dark Knight Returns“ war einer von ihnen. Es ist leider schwierig, diesen Comic zu empfehlen, weil er Hintergrundwissen voraussetzt. Wer sich aber schon etwas mit der Batman-Geschichte vertraut ist, wird hier viel Spaß haben. Der Rest muss eben eine kurze Zusammenfassung finden!

Graphic Novel:

Nun aber zu Aktuellerem: „Heimat“ von Nora Krug wurde erst 2018 veröffentlicht. Von wunderschönen Illustrationen begleitet, dokumentiert die Autorin, wie sie ihre Herkunft erforscht und die Verwicklungen ihrer eigenen Familie im zweiten Weltkrieg untersucht.

Manga:

Junji Itō ist eine Ikone der Horrorliteratur. „Uzumaki“ oder „Tomie“ sind wohl seine bekanntesten Werke. Wer gerade nach Lesestoff für Halloween sucht, ist hier richtig!

Webtoon:

Für diese Kategorie muss ich zwei Warnungen aussprechen: zum einen sind die Titel nur in Englisch verfügbar, und zum anderen könnte es vorkommen, dass sie noch nicht abgeschlossen sind. Hat man damit allerdings kein Problem, steht einem hier alles offen, denn diese Webtoons können kostenlos im Internet gelesen werden!

„Sarah‘s Scribbles“ ist aus meiner ganzen Liste der lustigste Comic, und das soll er auch sein. Sarah Andersen erzählt nämlich vom Zusammenleben mit ihrer Katze, von Hexen und anderen Unannehmlichkeiten. Was könnte da schon schief gehen? Dagegen punktet „On a Sunbeam“ mit hinreißender Kunst. Die Geschichte dreht sich um eine Raumfahrt und um die Suche nach einer längst verlorenen Liebe. Wunderschön und emotional.

Ich hoffe sehr, dieser Text konnte so manchem einen kleinen Einblick in eine etwas andere Form der Literatur verschaffen. Comics sind ein tolles Medium mit dem sich eine Unmenge an toller Dinge anstellen lässt. Für Interessierte möchte ich an dieser Stelle noch auf den Manga-Wettbewerb in Leutkirch hinweisen. Hier findet ihr genauere Infos; aber beeilt euch, denn der Abgabeschluss ist am 16. November. Viel Glück!

(Wanda Ruetz)

Scroll to Top